Musikverein                           
Achdorf e.V.                   
 

Presseberichte ab dem Jahre 2011

   2 0 1 1     2 0 1 2     2 0 1 3    2 0 1 4    2 0 1 5    2 0 1 6    2 0 1 7   2 0 1 8

2016

Achdorfer Dirigent Christian Gischkat verabschiedet

Mit einem großartigen Konzert und viel Anerkennung beendet Christian Gischkat seine Dirigentenlaufbahn beim Musikverein. Vereinsvorsitzende Johanna Kaiser brachte das Publikum immer wieder zum schmunzeln.

 

Konzert 2016

 

Vor der eigentlichen Verabschiedung zogen die Musikerinnen und Musiker sowohl des Achdorfer Musikvereins (MV) wie auch der Kurkapelle Schonach alle Register ihres Könnens. Die Begrüßung der Vereinsvorsitzenden, Johanna Kaiser, fiel herzlich aus und verführte zeitweilig auch zum Schmunzeln. Bei dieser Gelegenheit stellte Johanna Kaiser auch den neuen Dirigenten des Musikvereins, Markus Müller aus Bargen/Hegau vor. Mit Daniel Offenburger von der Kurkapelle und Christian Gischkat vom Musikverein stellte sie den zahlreichen Konzertbesuchern zwei exzellente Orchesterleiter vor. Den Reigen eröffnete die Kurkapelle mit den vier Musikstücken "Valhalla", "Ratafia", "Pacific Dreams" und "James Bond 007", ein Arrangement von Johan De Meij. Mit ihren anspruchsvollen Auftritten beeindruckte das Schonacher Orchester das sachkundige Publikum.

Die Interpreten haben gut unterhalten und kamen an einer Zugabe im besten Blasmusikstil nicht vorbei. Nach einer Pause besetzten 40 gut aufgelegte Musikusse des MV Achdorf die Bühne. Noch einmal wollten sie zusammen mit ihrem scheidenden Orchesterleiter die Freunde der Blasmusik bestens unterhalten, was ihnen auch gelungen ist. Bei ihren Auftritten hatten sie zu Beginn des zweiten Programmteils ein abenteuerliches Musikstück in ihrem Gepäck. Zu ihrem bunt gemischten Programm gehörte auch "The Witsch and the Saint und mit viel Dschingderassa Bum auch ein Arrangement über Kaiserin Sissi. Schon danach gab es anhaltenden Beifall im Saal, der sich nach dem abwechselnd temporeichen und getragenen Spiel mit den Weisen Lexicon of the Gods und der alpenländischen Musik Augenblicke noch steigerte und schließlich zu Standing Ovationen verführten.

Die vehementen Rufe nach einer Zugabe wurden erhört und mündeten in das große Konzertwerk "Der Magnetberg". Hier gingen Dirigent und Interpreten noch einmal auf eine gemeinsame Musikreise. Dann hieß es Abschid nehmen von einem Orchesterleiter, der sieben Jahren den MV Achdorf zu Ansehen verhalf. Dankadressen und Geschenke auf allen Ebenen wurden verteilt. Johanna Kaiser zeichnete zwei junge Musikusse mit Leistungsabzeichen aus. Lea Rösch erhielt das silberne und Kai Blessing das bronzene Leistungsabzeichen. Der Konzertabend beeindruckte nicht nur durch gute Musik, sondern auch durch die Nettigkeiten, die ausgetauscht wurden.